Die Aussteller der Messe Heimtextil zeigen die Trends der Saison.

Trend

Im Urban Jungle verschmelzen Indoor und Outdoor

Die eigenen vier Wände werden zum grünen Rückzugsort mitten in der Stadt

The future is urban“ ist der Trend der Saison und war deswegen auch das große Thema auf der diesjährigen Messe „Heimtextil“ in Frankfurt, bei der Jahr für Jahr knapp 3000 internationale Aussteller ihre neuesten Styles, Farben und Designs für das textile Interieur vorstellen. Einen Schwerpunkt bildeten Lösungen für einen gesünderen und nachhaltigen Einrichtungsstil. Ob zu Hause, im Büro oder im Hotel – Menschen wollen und sollen sich dort wohlfühlen, wo sie leben und arbeiten.

Das sind die Farbtrends

Im urbanen Dschungel sorgen bei den Textilien fürs Zuhause satte Grüntöne und Pflanzen- und Blattmotive für Naturfeeling pur. Typisch sind Ranken, Farne, Palmwedel, Kakteen oder freie botanische Formen. Unterbrochen wird die grün-grüne Farbwelt vor allem durch Beeren- und Rosétöne. Parallel entwickelt sich der Klassiker Indigoblau weiter zur Trendfarbe. Typische Dessins hier sind Neuinterpretationen traditioneller Muster, Batikoptiken oder Verwaschungen. Besonders ursprünglich wirkt der Mix aus Blau und Naturtönen auf rauen Textilen, die der allgemeinen Digitalisierung des Lebens den Charme des Imperfekten entgegensetzt. Ebenfalls im Kommen sind Denim-Qualitäten, die dem Interieur eine lässige Note verleihen. Dazwischen kündigen sich die Vorboten einer etwas lebhafteren Farbwelt an. In dieser leuchten Töne wie Aprikose, Beere, Pink und Mint frisch und vital. Über alle Farbtrends hinweg setzt Schwarz gezielt moderne Akzente. In der Kombination mit Gold und einem kühlen Sonnengelb, entfaltet es in grafischen Dessins seine Wirkung.

Das sind die Stil- und Designtrends

Grafische Muster sind und bleiben en vogue. Zwischen die vielen Anleihen aus den 50er Jahren und dem Art déco mischen sich jetzt verstärkt Impulse eines neuen Ethno-Styles, der jung und unverbraucht daherkommt. Künstlerisch bis lässig wirken verwaschene Muster, Melangen, Handmade- oder Used-Optiken sowie impulsive Dessinierungen, die aussehen, als wären sie mit dicken Pinseln aufgetragen. Im Trend bleiben sehr haptische, die Sinne ansprechende Strukturen. Den Ideen und Umsetzungen in diesem Bereich sind kaum Grenzen gesetzt. Auf der Heimtextil zu sehen waren gemaserte und durchbrochene Oberflächen, Blattstrukturen sowie kunstvolle grafische Muster oder von der Natur inspirierte 3D-Effekte auf rauen und hochglänzenden Qualitäten. Für Spannung sorgt das Spiel mit den Gegensätzen, etwa von grob und fein, matt und glatt, transparent und blickdicht.