Bei Badrenovierung ganzheitlich denken

Eine moderne Gestaltung des Badezimmers liegt im Trend. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Bad nur reiner Funktionsraum war. Heute zählt vor allem der Wohlfühlfaktor. Auch der rechtzeitige Umbau zu einem altersgerechten Bad ist ein wichtiger Aspekt, weswegen sich viele Eigentümer für eine Badrenovierung entscheiden.

Design für alle Sinne

Moderne Eleganz, urbane Natürlichkeit, klare Harmonie und ein glamouröser Purismus sind die stilistischen Ausprägungen bei Interiors und Accessoires in dieser Wintersaison. Das hat die Messe TrendSet Sommer 2018 unter dem Motto „Design für alle Sinne“ zuletzt in München gezeigt. Zu Weihnachten regieren vielfach kühle Farbkombinationen wie Weiß und Silber.

Unterwasserwelt als dekorativer Hingucker

Es wirkt beruhigend und ist auch noch exotisch und dekorativ: das Aquarium mit bunten, majestätisch schwimmenden Zierfischen und Pflanzen. Die beschauliche Unterwasserwelt im Glaskasten gilt schon lange nicht mehr als spießiges Altherrenhobby, sondern ist längst eine trendige Dekoration für die eigenen vier Wände und setzt zudem Bars, Restaurants, Banken, Hotels und Wellness-Zentren in Szene. Wie der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) mitteilt, gibt es mehr als zwei Millionen Zierfischbecken in deutschen Haushalten. Zwei Gestaltungstrends in der Aquaristik finden dabei immer mehr Anhänger: Aquascaping und die Nano-Aquaristik. 

Eine Frage der Wirkung

Beim Einrichten eines Hauses ist das Beleuchtungskonzept von großer Bedeutung: Licht trägt dazu bei, dass wir uns wohlfühlen und auch dazu, das Beste aus einem Raum herauszuholen. Überall dort, wo kein Tageslicht hinkommt, sorgen künstliche Lichtquellen für Helligkeit und Atmosphäre. Dass diese die Wirkung der Wandfarbe beeinflussen, wissen dabei die wenigsten. Daher ist es wichtig, bei der Farbauswahl die Lichtverhältnisse im Zimmer zu berücksichtigen. Die Experten des Farben-Herstellers Alpina geben Tipps.

Das Leben der Zukunft

Es sind vor allem drei Dinge, die die Entwicklung der Küche zum modernen Lebensmittelpunkt vorantreiben: Innovationen in der Geräte-Technologie, Trends im Design und die sich verändernde Koch- und Esskultur“, sagt Matthias Pollmann, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse. „Erst alle drei zusammen machen die Küche von morgen.“ 

Optimal bedacht bei Regen und Schnee

Wenn das alte Bauernhaus zum modernen Schloss wird

Auf den ersten Blick ist es ein Dreiseit­hof wie jeder andere, doch schon auf dem zweiten Blick wird klar: Dieses Häuserensemble ist anders als die anderen.

Dekostoffe bringen Natürlichkeit ins Zuhause

Ist es nicht schön, die Stille des Morgens zu genießen, wenn uns die ersten Sonnenstrahlen wachkitzeln? Oder zu sehen, wie die Farben im Licht der Mittagssonne zu explodieren scheinen? Zu entspannen, wenn am späten Nachmittag die Sonne samt Alltag in Blautönen hinter dem Horizont verschwindet? Zu spüren, wie der Abend auf seinem Weg in die Nacht zu pulsieren beginnt? Mit der Frühjahrs-Kollektion „Celebrate the Moment“ feiert der Gardinenproduzent ADO all jene Farb- und Lichtstimmungen und übersetzt sie in neue Designs.

Das Zuhause kindersicher einrichten

Gerade Haushalte, in denen Familien mit kleinen Kindern leben, sollten von den Eltern gewissenhaft auf Sicherheit überprüft werden. Das heißt, dass Steckdosen, Fenster und die Treppe mit einer Kindersicherung ausgestattet sind, aber auch, dass die Möbel kein Risiko darstellen. Besonders wichtig sind Möbel mit abgerundeten Ecken und Kanten, ohne spitze Griffe und Schlüssel. Gegebenenfalls sollten Schutzkappen an den Möbelecken und Sicherheitssperren an Schubladen und Schranktüren angebracht werden. Auch sollten Teile, an denen sich Kinder klemmen und quetschen könnten, vorsorglich entschärft werden. „Kinder müssen sich zu Hause frei entfalten und die Nähe zu Eltern und Geschwistern suchen können, sich aber auch schon mal zum Spielen in ihr Kinderzimmer zurückziehen dürfen“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.

Im Herzen das Meer, an der Decke das Schiff

Freunde, die die Müllers nur selten sehen, fragen sich bei einem neuerlichen Besuch regelmäßig: „Was wird es wohl dieses Mal Neues bei den Müllers geben?“ Claudia Müller nimmt es gelassen: Sie und ihr Mann Reinhard lieben die Veränderung und weil sie noch dazu handwerklich geschickt und kreativ sind, wird mindestens an einer Ecke des 240 Quadratmeter großen Hauses im Chemnitzer Stadtteil Kleinolbersdorf immer gewerkelt.