Anzeige

» Wir machen aus jeder Wanne eine Dusche «

Alexander Hartisch, Inhaber des Unternehmens nanobad in Lichtentanne, spricht im Interview über den altersgerechten Umbau der Badewanne

Sie haben sich mit Ihrem Unternehmen auf den altersgerechten Umbau von Badewannen spezialisiert. Wie funktioniert Ihr System genau?

Der Kunde kontaktiert uns telefonisch und vereinbart mit uns einen Besichtigungstermin. Dann fährt ein Außendienstmitarbeiter oder unser Meister zum Kunden und schaut sich die Gegebenheiten an. Je nach Wunsch des Kunden und der Situation vor Ort wird gemeinsam entschieden, was zu tun ist. Grundsätzlich sind drei Möglichkeiten denkbar: Ausbau der Wanne und Einbau einer flachen Dusche, nachträglicher Einbau einer Badewannentür in die vorhandene Wanne oder ein Komplett­umbau des Bades mit fugenlosen Wandpaneelen.

Für wen empfehlen Sie welches System?

Das hängt von vielen Faktoren ab, eine Tür in der Badewanne empfiehlt sich zum Beispiel, wenn die Frau gern duscht, der Mann aber aus gesundheitlichen Gründen Pflegebäder benötigt. So kann beides sinnvoll kombiniert werden.

Wie lange dauert der Umbau?

Für den Einbau einer Badewannentür benötigen wir etwa einen halben Tag, beim Umbau der Wanne zur Dusche rechnen wir mit etwa anderthalb Tagen.

Ihre Angebote sind komplett
barrierefrei?

Je nach Situation und Anforderung, kann eine Dusche auch barrierefrei umgebaut werden. Bei der Tür in der Wanne ist eine Höhe von 10 bis 20 Zentimetern zu überwinden. Das entspricht in etwa einer Treppenstufe.

Und die Türen sind auch wirklich dicht?

Natürlich (lacht), zu 100 Prozent und darauf geben wir auch 5 Jahre Garantie!

»wohnlich«, Ausgabe 2019-01, Seite 13