Wohngesundheit ja – aber wie?

Die deutschen Verbraucher möchten gern wohngesund bauen und renovieren, wissen aber nicht, wie sie dies realisieren können. Das ist ein Ergebnisse der Studie „Wohngesundes Deutschland“, die der Baustoffhersteller Benz24 in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Innofact erstellt hat. Mehr als 1200 Wohneigentümer und 80 Experten vom Verband Deutscher Baubiologen repräsentieren ein breites Spektrum der Bevölkerung und stellten sich Fragen bezüglich verschiedener Baumaterialien im Hinblick auf Wohngesundheit.

Schattenspiele stimmen auf den Herbst ein

Ist es nicht schön, die Stille des Morgens zu genießen, wenn uns die ersten Sonnenstrahlen wachkitzeln? Oder zu sehen, wie die Farben im Licht der Mittagssonne zu explodieren scheinen? Zu entspannen, wenn am späten Nachmittag die Sonne samt Alltag in Blautönen hinter dem Horizont verschwindet? Zu spüren, wie der Abend auf seinem Weg in die Nacht zu pulsieren beginnt? Mit der Frühjahrs-Kollektion „Celebrate the Moment“ feiert der Gardinenproduzent ADO all jene Farb- und Lichtstimmungen und übersetzt sie in neue Designs.

Dekostoffe bringen Natürlichkeit ins Zuhause

Ist es nicht schön, die Stille des Morgens zu genießen, wenn uns die ersten Sonnenstrahlen wachkitzeln? Oder zu sehen, wie die Farben im Licht der Mittagssonne zu explodieren scheinen? Zu entspannen, wenn am späten Nachmittag die Sonne samt Alltag in Blautönen hinter dem Horizont verschwindet? Zu spüren, wie der Abend auf seinem Weg in die Nacht zu pulsieren beginnt? Mit der Frühjahrs-Kollektion „Celebrate the Moment“ feiert der Gardinenproduzent ADO all jene Farb- und Lichtstimmungen und übersetzt sie in neue Designs.

Das Zuhause kindersicher einrichten

Gerade Haushalte, in denen Familien mit kleinen Kindern leben, sollten von den Eltern gewissenhaft auf Sicherheit überprüft werden. Das heißt, dass Steckdosen, Fenster und die Treppe mit einer Kindersicherung ausgestattet sind, aber auch, dass die Möbel kein Risiko darstellen. Besonders wichtig sind Möbel mit abgerundeten Ecken und Kanten, ohne spitze Griffe und Schlüssel. Gegebenenfalls sollten Schutzkappen an den Möbelecken und Sicherheitssperren an Schubladen und Schranktüren angebracht werden. Auch sollten Teile, an denen sich Kinder klemmen und quetschen könnten, vorsorglich entschärft werden. „Kinder müssen sich zu Hause frei entfalten und die Nähe zu Eltern und Geschwistern suchen können, sich aber auch schon mal zum Spielen in ihr Kinderzimmer zurückziehen dürfen“, sagt DGM-Geschäftsführer Jochen Winning.

Frühlings­­erwachen mit Tapeten

Die ersten Sonnenstrahlen zeigen sich, es grünt und blüht überall – endlich klopft der Frühling an. Wer in seinem Zuhause Frühlingsgefühle wecken möchte, muss nicht gleich alles neu möblieren oder die Wände streichen. Einfacher und effektvoller geht dies mit den neuen Tapetenmustern. Dank anwendungsfreundlicher Vliestapeten ist Tapezieren heute so einfach wie nie. Kein Tapeziertisch, keine klebrigen Tapetenbahnen, keine Weichzeiten: Vliestapeten lassen sich direkt von der Rolle an die Wand bringen. Und sollte ein Dessin nicht mehr gefallen, lassen sie sich jederzeit trocken einfach am Stück wieder abziehen. Inspiration gefällig? Das Deutsche Tapeten-Institut (DTI) stellt die neuesten Frühlings-Trends vor.

Wie man in der Küche mit Farbe Wirkung erzielt

Farben faszinieren. Sie nehmen Einfluss auf unsere Stimmungen und Gefühle, selbst auf unsere Gesundheit. „Ganz erheblichen Einfluss hat Farbe aber auch auf der physischen Ebene, da sich die Wirkung von Räumen und aller darin befindlichen Objekte mit Farben gezielt beeinflussen lässt“, sagt Kirk Mangels, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e.V. (AMK) und ergänzt. „Selten finden Küchenspezialisten die idealen räumlichen Gegebenheiten vor, wenn sie eine neue Küche planen. Doch aufgrund ihres Könnens und eines erfahrenen Umgangs mit Farbe wird daraus die jeweils persönliche Traumküche.“

Auf der Suche nach Wohlgefühl

Warum können wir vor allem bei einem heißen Bad allen Stress und die Hektik des Tages so wunderbar hinter uns lassen? Wissenschaftler erklären das Glücksgefühl in der Wanne mit der Erinnerung an das vorgeburtliche Fruchtwasserbad im Mutterleib. Das körperliche Wohlbefinden hingegen basiert maßgeblich auf dem hydrostatischen Effekt. Das physikalische Phänomen bewirke, so VDS-Geschäftsführer Jens J. Wischmann, „dass wir uns unabhängig vom Gewicht im Wasser geradezu schwerelos fühlen können.“