WOHNTRENDS

Muster und nachhaltige Materialien

Das sind die Trendsignale von der Leitmesse für
Wohn- und Objekttextilien Heimtextil 2019

Grafische Muster sind das Must-have der Saison. Egal ob auf dem Tisch, im Bad und im Bett: zu sehen sind Variationen von Geometrien, Karos, Rauten und Diagonalstreifen ebenso wie Inspirationen aus den 50er, 60er und 70er Jahren, elegante Stilelemente aus dem Art Déco.

Das alles passt gut zu einem weiteren Top-Trend: Sehr haptische Strukturen liefern Impulse für Auge und Hand. Die griffigen Qualitäten vermitteln Aspekte wie Handarbeit, Qualität und Ehrlichkeit. Besonders edel wirken diese Oberflächen in der Kombination von dunklen Grau- und Silbertönen mit natürlichen Noncolours. Ergänzt werden die Kompositionen vor allem mit pudrigen Pastellen. Die Abmischung mit hellen Graunuancen verleiht dem Farbfächer eine lässige und erwachsene Note. Parallel dazu entwickelt sich der Denim-Trend weiter, flankiert von einem robusten Style in Schlamm- und Khaki-Tönen im Mix mit leuchtendem Orange. Insgesamt wirken die Farbwelten abgestimmt und harmonisch.

Außerdem rücken die Themen Gesundheit und Nachhaltigkeit in den Vordergrund. Dieser Trend äußert sich zum einen in Neuheiten rund um Recycling, Upcycling und Cradle to Cradle. Innovatoren setzen dabei auf neue Verfahren und nutzen Meeres­müll wie Fischernetze und PET-Flaschen als Rohstoff für ihre ebenfalls recycelbaren Garne. Den veganen Trend bedienen Hersteller mit einer Seidenqualität, die aus dem Kern der Baumwolle gewonnen wird.

Ein Umdenken findet auch beim Teppich statt: Anbieter präsentierten auf der Messe PVC-, Latex- und bitumfreie Lösungen. Zum anderen sind Textilien und Bodenbeläge gefragt, die sich durch ihre gesundheitsfördernden Aspekte auszeichnen.