INNENTRENDS

GEGENSÄTZE ZIEHEN WÄNDE AN

Neue Dessins sorgen für Spannung und Gelassenheit gleichermaßen und bieten viel Raum fürs individuelle Wohngefühl.

Die Zeiten, in denen jeder das gleiche Regal zu Hause stehen hatte und man glaubte, mit schwarz-weißen Möbeln nichts falsch machen zu können, sind vorbei. Individualisierung ist ein Megatrend, der längst auch in der Einrichtungsbranche angekommen ist. Individualität bedeutet bei Tapeten, die Freiheit zu wählen. Die neuen Kollektionen der deutschen Hersteller spielen mit Gegensätzen und bieten jedem seine ganz persönliche Lieblingstapete. Das Deutsche Tapeten-Institut, das Sprachrohr der deutschen Tapetenindustrie, stellt die Trends vor.

Fernweh trifft Farbe

Bei Fernweh hilft zweierlei: Urlaub buchen oder sich die Ferne nach Hause holen. Das gelingt mit Vliestapeten in Mustern und Farben ferner Kontinente. Mutige Kombinationen aus Orange und Terrakotta oder Lila und Moosgrün machen Eindruck. Erdige Rottöne, vermischt mit Gelbtönen, bilden spannende Kontraste. Kommt eine traditionelle Formensprache hinzu, wird die Schönheit Afrikas oder Exotik Indiens an der Wand lebendig. Und mit asiatisch filigranen Blüten machen die aktuellen Tapeten den angesagten Ethno-Look perfekt.

Schön einfach, einfach schön

Entschleunigung spielt eine immer größere Rolle. Zur Ruhe kommt der Mensch dort, wo er sich wohlfühlt. Die neuen Tapetendessins in natürlichen oder pudrigen Tönen lassen einen To-Do-Listen vergessen. Erdige Farben mit dezenten Strukturen oder schlichte Unitapeten gestalten Räume wohnlich. Auch die Muster werden ruhiger. Sie orientieren sich am Vorbild Natur, wie Holz-Maserungen, Jahresringe oder Blätter. Heimtextilien in Gelb oder Rosétönen beleben als Farbtupfer das Erscheinungsbild.

Glamour für Gloria

Im Stil des Art Déco verwandeln die neuen Tapetenkollektionen Räume zu Bühnen und Wände in Schmuckstücke. Luxus und Eleganz kommt zur Geltung, wenn nicht nur Möbel und Accessoires aufeinander abgestimmt sind, sondern das Gesamtkonzept des Raumes inklusive Wand, Fußboden und Decke stimmt. Dunkle Grün-, Rot- oder Violett-Töne mit leuchtenden Kupfer, Silber- oder Gold­akzenten erinnern an die Gegensätze Asiens – die unvergleichliche Natur neben prachtvoll glänzenden Tempeln. So heißt es klotzen, nicht kleckern, wenn eine ganze Wand in einem warmen Gold tapeziert wird und die Oberfläche eine einladende, seidige Haptik hat. Oder Glitzer und Glasperlen die Tapete nicht nur gut aussehen, sondern auch gut anfühlen lassen.

Nordisch entspannt

Hygge, cozy oder lagom? Wie auch immer man die neue Gemütlichkeit nennen mag – die Tapetenkollektionen 2019 heben den Kuschelfaktor. Da darf die Blümchentapete dem mit Samt oder Cord bezogenen Sessel die Show stehlen. Aber auch ein Muster im 50er-Jahre-Stil fügt sich locker in das entspannte Zuhause ein.